moxVR

32 Votes

Sein neues Zuhause bestaunen, bevor noch der erste Stein gelegt ist: Das Linzer Start-up moxVR ermöglicht die virtuelle Eigenheim-Besichtigung.

„Wir erstellen digitale Modelle von Einfamilienhäusern. Mit unserer App, dem eigenen Smartphone und einer VR-Brille kann jeder Hausbauer sein zukünftiges Einfamilienhaus von überall aus virtuell begehen“, sagt Michael Fox, der gemeinsam mit Benjamin Mooslechner das Start-up moxVR im September 2016 gründete. Fox übernimmt dabei die gestalterischen Agenden – er spezialisierte sich in seinem Masterstudium auf Architektur und Wohnen und die Visualisierung komplexer Modelle; Mooslechner ist Architekt (Studium an der Technischen Universität München) und absolviert derzeit berufsbegleitend einen Rechtswissenschaften-Master an der Johannes Kepler Universität Linz. Zu den potenziellen Kunden gehören Bauunternehmer, Architekten und Planer sowie Hausbauer. Sie können einen Grundriss-Entwurf einschicken, der in ein virtuell begehbares Modell verwandelt wird. „Seit dem Marktstart im Mai 2017  generieren wir erste Umsätze, für 2018 sind zusätzlich ein Investment und eine größere Forschungsförderung angedacht“, sagt Fox. Aktuell ist das Jungunternehmen stark im Einfamilienhaus-Sektor vertreten, erste Tests in den Bereichen Geschosswohnungs- und Bürobauten laufen aber bereits, so die Gründer. „Nach der erfolgreichen Skalierung und Internationalisierung von „moxVR“ planen wir den Launch weiterer Anwendungen im Bereich der Entwurfs-Darstellung bevor“, sagt Fox zu den Zukunftsbestrebungen seines Start-up.

Up to Date

Mit dem FORBES-Newsletter bekommen Sie regelmäßig die spannendsten Artikel sowie Eventankündigungen direkt in Ihr E-Mail-Postfach geliefert.