Über die Start-up-Challenge

Zum dritten Mal veranstaltet die deutschsprachige Ausgabe von Forbes die Forbes Start-up-Challenge.

Sechs aus einem Votingprozess hervorgegangene Start-ups pitchen im Rahmen des Events am 5.12.2017 und stellen sich den Fragen einer ausgewählten Fachjury. Dem Gewinner-Unternehmen winkt dabei eine Preisvergabe durch die Fachjury.

Das Voting

Der Votingprozess wird bis 21.11.2017 auf dieser Landingpage stattfinden. Jeder User kann dabei drei Votes via Facebook-Login abgeben. Insgesamt wird aus rund 30 Start-ups ausgewählt.

Die Top drei Start-ups mit den meisten Votes werden zum Event am 5.12.2017 eingeladen. Außerdem wählt unsere Fachjury (siehe Startseite) drei weitere Start-ups aus, die auch an der finalen Auswahl am 5.12.2017 teilnehmen.

Über die Start-ups

Die Forbes-Redaktion kuratierte in den letzten Monaten eine bunte Mischung an Start-ups, je nach thematischem Schwerpunkt aus unterschiedlichen Branchen. Dabei suchten wir stets jene Start-ups aus, die noch am Anfang stehen, also in Kürze den Markt betreten wollen oder dies erst kürzlich getan haben. Wir suchten Gründer aus, die eine gute und visionäre Idee mit Intellekt und Leidenschaft in ein Produkt umsetzen, das ein Problem lösen soll.

Die Start-ups bestechen durch ihre Haltung und ihr Produkt. Sie sind entschlossen, an ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung zu arbeiten, die wiederum ein echtes Problem lösen sollen. Die Herausforderung, etwas Anspruchsvolles zu entwickeln sehen sie als selbstverständlich an. Kein Over- und kein Underselling.

Dabei kommt es auf die gesamte (Produkts-)Wertschöpfungskette an, die Qualität aufweisen muss – von der Herstellung bis zur Vermarktung. Wie sehen die Start-ups im Vergleich zu ihrer Konkurrenz aus? Wie haben sie ihr Businessnetzwerk aufgebaut – mit anderen Start-ups, Corporates oder Business Angels?

Im Hinblick auf unsere Ausrichtung im deutschsprachigen Raum – Österreich, Schweiz, Baden-Württemberg, Bayern, Liechtenstein und Südtirol – suchten wir nach Start-ups in der gesamten Forbes DACH-Region. Um eine breite inhaltliche Fächerung zu erzielen, werden die Start-ups für die Start-up-Challenge in fünf Themencluster eingeteilt.

Random

In unserer „Lesen/Sehen/Hören“-Serie stellen wir jeweils drei unserer Interviewpartner vor die Frage: Was lesen, sehen und hören Sie gerne, oder zur Zeit? Dieses Mal kamen die Antworten von Constantin Schwaab, Anna Sacks und Alexander Frech.

Mit einem Do-it-yourself-Bausatz bastelte sich Erez Galonska 2012 seine erste Indoorfarm – mitten im Wohnzimmer seiner Eltern in Tel Aviv. Die Idee erwies sich als erfolgreich: Heute betreibt das von ihm gegründete, in Berlin ansässige Unternehmen Infarm mehr als 1.400 vertikale Farmen auf der ganzen Welt. Nun will Galonska weiterwachsen – und ein weltweites Netzwerk für die Lebensmittelversorgung der Menschheit schaffen.

Mit seinen Weinbergen und der schönen Aussicht ist der Kahlen­berg ein beliebtes Ausflugsziel für Wien-Besucher und Wien-Bewohner gleichermaßen. Dass auf dem Berg auch eine erstklassige Universität versteckt ist, wissen die Bewohner vielleicht, die Besucher jedoch meist nicht.

Up to Date

Mit dem FORBES-NEWSLETTER bekommen sie regelmässig die spannendsten Artikel sowie Eventankündigungen direkt in Ihr E-mail-Postfach geliefert.